HOME TUMBLR LESENSWERT ZEICHNUNGEN DISCLAIMER FOLLOW ARCHIV

Blog-Archiv

Totenwache

Der Asphalt sieht aus dieser Perspektive aus wie schwarze Kristalle. Die Lichter der Stadt, für jemanden, der am Boden liegt, sind schon diese alltäglichen Fixpunkte die Sterne am Firmament, so unerreichbar erscheinen sie aus diesem Winkel. Wieder mit der Fresse auf dem Boden, wieder einmal gefallen. Gelbe Lichter aus der Stadt. Wir liegen hier am Boden, ja, wir zusammen, Jo. Doch als ich deine Hand greife, nur mein eigenes Erbrochenes. Erbrochenes heißt Blut. Blut bist du. Blut ist das Leben, und es zerrinnt zwischen meinen Fingern. Du bist schon vor mehr als einem Jahr versickert, und ausgerechnet jetzt spüre ich dich so nahe wie seit Langem nicht mehr, alles kocht wieder auf und kondensiert in Tränen unter meinen Lidern. 16 Staubschichten liegen auf deinen Fußabdrücken, jedes CO2-Teilchen, das du ausgeatmet hast, schon wieder umgewandelt. Die Welt geht weiter, ohne dich. Die Welt steht still, und Schreie hallen durch die Nacht, dein Name füllt den Raum, der fehlt, seitdem du
fehlst.

Kommentare:

  1. Oh Gott, was ist passiert Elena? :o

    AntwortenLöschen
  2. Hey Elena ♥
    nein ich meinte das mit dem Unfall.. bist du verletzt?
    Und vielen Dank für den Glückwunsch :)

    AntwortenLöschen
  3. ist es unverschämt - oder gar pietätlos? - dir zu sagen, dass diese Zeilen wunderschön formuliert sind, auch wenn man den Schmerz zwischen ihnen verspürt?

    AntwortenLöschen
  4. es klingt schrecklich;
    nach einem schrecklichen Zustand.
    Die Erkenntnis, dass
    "Die Welt geht weiter, ohne dich"
    ist irgendwie deprimierend
    und erleichternd zugleich
    zumindest geht/ging es mir so

    aber auf dem Boden landen
    erneut
    ist nicht das
    was ich dir wünsche

    stattdessen viel Liebe und die Kraft
    wieder aufzu
    stehen.

    AntwortenLöschen
  5. ich muss sagen, selten hat mich ein Text so berührt.
    es ist nicht meine Absicht, dass das hier unangemessen erscheint. Schreiben hat selten etwas mit Kommerz zu tun, aber dass du einen Blog hast, zeigt irgendwie, dass du deine Texte und Gedanken teilen möchtest, und deshalb frage ich mich, ob du jemals daran gedacht hast, sie mal einem Verlag vorzulegen? Ein Buch zu schreiben? Wie gesagt - ich unterstelle dir keine kommerziellen Intensionen, aber ich kann mir vorstellen, dass man dich annehmen würde.
    Nur ein Gedanke - eine Frage.

    Jarik (:

    AntwortenLöschen
  6. Wow. Ein starkes Stück Bedeutung. Wenn man das so sagen darf.

    AntwortenLöschen
  7. Du kannst so toll schreiben! Es tut mir Leid, wenn ich den ernst des textes ignoriere, aber ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll, und wollte dir trotzdem mitteilen, dass ich es sooooo beeindruckend finde, wie du dich ausdrückst!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden Kommentar ♥
Ich behalte es mir allerdigs vor, Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen etc entweder zu ignorieren, entzürnt zu reagieren oder es einfach zu löschen. Comprende?