HOME TUMBLR LESENSWERT ZEICHNUNGEN DISCLAIMER FOLLOW ARCHIV

Blog-Archiv

King for a day

Wie in einer Zeitkapsel. Irgendwie abgeschnitten von Raum und Zeit, die Welt um einen herum verschwimmt. Die Bäume und Häuser werden nur verzerrte Pfeile, die in die richtige Richtung zeigen. Menschen, die noch nie von Relativitätstheorien gehört haben und denen die Zeit trotzdem durch die Finger gleitet. Unwissenheit schützt nicht. King for a day dröhnt in meine Ohren, aber es ist nicht wirklich der Soundtrack zu meinem Leben. Silverchair’s Freak, Beck’s Loser oder Radiohead’s Creep kommen da schon näher heran. Body and soul, I’m a freakKing for a day ist mein Lieblingslied von Green Day, der Ska 2Toner lässt mein Herz exponentiell vierfach schlagen. König von Deutschland, da gab es mal ein Lied von  Rio Reiser, wenn ich mich recht entsinne. Die Macht über andere, um selbst frei zu sein. Moralisch gesehen ein ziemlich beschissenes Prinzip. 
Besonders, wenn man sowohl machtlos, als auch freiheitslos ist.
Che Guevara oder eine andere Persönlichkeit von ähnlichem Kaliber hätte jetzt vermutlich so etwas gesagt, wie sich selbst das dann eben zu nehmen. Aber das sind alles Leute, die schon mit Eiern so groß wie Nuklear-Bomben geboren worden sind, das sind Revolutionäre und keine Schmalspurfahrer wie ich. Auf der Überholspur und niemals nach hinten blickend.
Wenn ich mir ausmale, was ich wirklich tun würde, wenn ich König für einen Tag wäre, dann würde ich mich vermutlich nackt auf den Platz vor dem Reichstag stellen, der Welt meinen königlichen Arsch und den hoheitlichen Mittelfinger ausstrecken. Ich würde durch die Straßen rennen und jedem den Mittelfinger zeigen und vielleicht würde man ihn sogar fotografieren und einrahmen. Vermutlich würde ich ein Gesetz gegen das Arschlochtum erlassen und gegen niveauloses Fernsehen. Radiosender dürften ausschließlich nur noch Rockmusik spielen. Bon Jovi und so was dürften sie erst gar nicht in ihrem Verteiler aufnehmen. Ich würde auf Konzerte gehen und Auto fahren. Das alles - und noch viel mehr.
Wenn man es ganz nüchtern betrachtet, ist das ebenso wenig logisch wie realistisch. Wieder höre ich den Che Guevara in meinem Hinterkopf, der mir sagt, dass ich nicht König zu sein brauche, um das tun zu können. Doch meine Welt ist kein Kuba-Krieg. Eine Unabhängigkeitsfrage klärt die Grenzen, aber es geht nicht darum, die Grenzen zu durchbrechen, sondern sie selbst zu stecken.
Endstation. Dieser Zug endet hier. Bitte in Fahrtrichtung links aussteigen., sind die Worte, die einen Freigeist ersticken und in den Wahn des Alltages trotten lassen.

Kommentare:

  1. Du schreibst so wunderschön.. ich finde es so besonders und bewundernswert wie du die Welt siehst.
    Ich freue mich jedesmal, wenn ich sehe, dass du wieder etwas gepostet hast und ich beim Lesen für ein paar Momente in deine Gedankenwelt mit ein tauchen darf.
    Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen
  2. Ich hasse den Moment in dem Alles wieder klare Konturen bekommt.
    Wenn man so zu sagen erwacht.
    Aber- ich find's interessant zu sehen womit du dich so auseinandersetzt...
    Find ich gut!
    Und regt mich dazu an das selbe zu tun...

    AntwortenLöschen
  3. Die aus meiner Sicht beste Antwort, die ich bisher auf die Frage "Was würdest du tun, wenn du König von Deutschland wärst?" gefunden habe: "Ich würde die Monarchie abschaffen"...

    AntwortenLöschen
  4. Ein wunderschöner Text. Mehr kann ich dazu im Moment fast gar nicht sagen. Unglaublich besondere Momente, in denen wir jeden Tag nichts als den Alltagstrott erkennen, es ist schön, wenn es noch Menschen gibt, die das Leben fühlen, wie es wirklich ist ♥ Nun ist unsere Welt geprägt von Oberflächlichkeit, Habgier und Eifersucht und viele fühlen dies nicht zuletzt deswegen, weil es unmöglich scheint in dieser Welt zu überleben mit einem offenem Herzen. Manch einer verschließt sich, um nicht selbst draufzugehen. An dieser Stelle kommt mir ein Zitat in den Sinn, und mehr möchte ich hierzu auch gar nicht schreiben, sonst würde ich mich vermutlich in einem Wirrwarr verlieren, während ich einfach nur sagen möchte, wie schön du wieder einmal schreibst. 'Viel Irrtum und ein Fünkchen Wahrheit, So wird der beste Trank gebraut, der alle Welt erquickt und auferbaut.' Alles Liebe für dich, Elena.

    AntwortenLöschen
  5. ich würde einmal gerne einen Tag in deinem Kopf verbringen
    einen Tag denken, was du denkst
    einen Tag die Welt wahrnehmen, wie du
    einen Tag du
    sein

    AntwortenLöschen
  6. Du beschreibst ein Phänomen, was jeder jeden Tag wahrnimmt, auf eine andere Weise, durch andere Augen, jedoch beschreibst du den Augenblick, den wir alle teilen - das Erwachen, welches immer gleich "schrecklich" ist

    AntwortenLöschen
  7. Echt? Kann ich mich gar nicht dran erinnern.. aber gut, dass auch du Ezra Miller genial findest! :-D Wobei ich echt sagen muss, dass Film und Buch mich wirklich bewegt haben, hat mir persönlich sehr gut gefallen.

    Ich hoffe es klappt, deine Meinung würde mich einfach sehr interessieren!

    Nichts zu danken, es ist ja nur die Wahrheit.

    ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  8. ich weiß nicht so ganz, wie ich den text kommentieren soll, denn an einigen Stellen frage ich mich, ob ich dir widersprechen möchte aus einer Meinung und Empfindungen heraus, oder aus ... nun ja, pseudo-belegten Fakten. Ich weiß es nicht. Aber im großen und ganzen mag ich den Text trotzdem :)

    AntwortenLöschen
  9. du weißt nicht, wie froh mich dein Kommentar gemacht hat! danke für diese positive Kritik, wirklich, du hast mich zum Lächeln gebracht♥ habe noch einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen
  10. du weißt nicht, wie froh mich dein Kommentar gemacht hat. danke für die (positive) Kritik, wirklich, es hat mich zum Lächeln gebracht♥ hab noch einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen
  11. ich finde nie die richtigen worte für deine texte
    jedesmal lassen sie mich stumm zurück
    deine texte sind schön
    du bist schön elena
    ich weiß nicht

    AntwortenLöschen
  12. Vielen Dank für diesen wundervollen Kommentar <3 Jedes deiner Worte ändert etwas für mich. Danke, dass ich mich während ich deine Zeilen gelesen habe, kurz sehr angenommen und lieb gehabt fühlen konnte. Sich für ein paar Momente besser zu fühlen, ein kurzes Lächeln auf den Lippen, das rettet einen manchmal wirklich den Tag. Und wenn man über das Aufgeben nachdenkt, dann rettet einem ein geretteter Tag manchmal noch viel mehr, als nur den Tag. Manchmal rettet er alles. Ich kann gar nicht oft genug Danke sagen.
    Ich hoffe ich tue dir nicht weh, wenn ich beschreibe wie verlockend der Tod manchmal auf mich wirkt, wo du selbst ihm nur so knapp entkommen bist. Ich hoffe so sehr, dass du sehr sehr lange nicht mehr so nah an den Tod heran kommen musst. Wobei ich auch denke, dass Magersucht irgendwo ein indirekter Selbstmord ist. Man tötet immer mehr von sich..
    Danke, dass du so sehr mit mir mitfühlst, ich fühle mich jetzt wirklich so viel weniger alleine. Und ich fühle mich kein bisschen bedrängt. Ich würde sogar wirklich gerne mehr mit dir schreiben, wenn du magst. Meine E-Mailadresse ist marie.lind@gmx.de.
    Ich verspreche alles zu versuchen, damit es nicht soweit kommt, wirklich. <3
    Alles Liebe,
    Lia

    AntwortenLöschen
  13. " Aber das sind alles Leute, die schon mit Eiern so groß wie Nuklear-Bomben geboren worden sind, das sind Revolutionäre und keine Schmalspurfahrer wie ich. Auf der Überholspur und niemals nach hinten blickend."

    wenn der che in deinem kopf dir etwas dazu sagen würde, dann wohl, dass niemand als revolutionär oder großer verenderer geboren wird und alle mal auf der schmalspur gefahren sind. er würde sagen, dass jeder "kuba-krieg" schon jahre vor den ersten bomben im kopf von einzelnen ausbricht und sie erst dazu bringt, die spur zu wechseln.

    AntwortenLöschen
  14. Ezra Miller hat mich auch überzeugt - vor allem in We Need To Talk About Kevin. Das war einfach sagenhaft! Auch in The Perks Of Being A Wallflower zeigt er, dass er facettenreich ist. Ich denke, wenn er weiterhin seinen Job so macht, wird er es weiter bringen, als ihm vielleicht lieb ist :-)

    Ja, eine Herausforderung, die jeder angehen sollte. Und ich will es jetzt einfach wagen, denn ich denke nicht, dass ich eine andere Wahl habe, und der Zeitpunkt gerade passt eigentlich sehr gut..

    Also ich sehe in deinem Schreibstil einfach etwas, dass man nicht lernen kann. Du hast so deine Art die Dinge zu beschreiben, selbst alltägliche Dinge verpackst du so, dass man denkt man lernt etwas total neues kennen. Meinerseits abermals GROßES KOMPLIMENT an dich!

    My Mad Fat Diary war eine echt geniale Serie, also mir persönlich hat sie sehr gefallen, auch wenn ich vieles nicht ganz schlüssig fand (für mich halt) oder manche Sachen auch nicht so toll fand, aber es lohnt sich alle mal, die Serie vermittel wirklich tolles! Auch wenn man eventuell warten muss, bis zum Ende.. Aber es lohnt sich allemal!!!

    ♥♥♥

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden Kommentar ♥
Ich behalte es mir allerdigs vor, Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen etc entweder zu ignorieren, entzürnt zu reagieren oder es einfach zu löschen. Comprende?