HOME TUMBLR LESENSWERT ZEICHNUNGEN DISCLAIMER FOLLOW ARCHIV

Blog-Archiv

Schere, Stein, Papier, Liebe - oder - Liebe besiegt alles?

Mein Haus, mein Auto, mein Leben - es fühlt sich an, als hätten mir diese wenigen Tage des Januars 2014 mehr Positivesgeschenkt, als mein komplettes 2013. Ein Auto - ein VW-Bus - zu Weihnachten. Ein neuer (Neben-)Job neben der Schule, vom Barkeeper zur Musikjournalistin. Die Angst besiegt, meine Texte veröffentlichen zu lassen, die Möglichkeit einfach angenommen. Der Kirche zu Neujahr ausgetreten. Einer Gewalt entzogen, die mich unterdrückt und nicht zu Höherem verleitet. Metaphorisch. Die letzten zwei Wochen verbrachte ich mit Standortwechsel: Ich bin zu meinem Freund gezogen, Jules, die Wohngemeinschaft mit seinen zwei Mitbewohnern und seinem Hund hat sich eben einfach durch mich erweitert und im Loft ist genug Platz. Ich wollte diesem behüteten Leben mit meiner Patentante - die meine Erziehungsberechtigte war - entfliehen und mir wurde Asyl gegönnt. Angst vor der Abhängigkeit macht sich breit, sie substituiert andere Seiten der Beziehung und füllt sie aus, zwischenherzlich und unausgesprochen. Es ist etwas anderes mit Jules, will ich mir einreden, aber Erfahrungen lügen nicht, bewährte Prinzipien belegen es nun einmal, wenn chlicht und einfach ums Prinzip geht. Wann werde ich die Sorgenfalte zwischen deinen Augen hassen, die für mich bald nur noch träges Moorgewässer reflektieren werden, in dem ich feststecke und nicht vorankomme, ab welchem Punkt werden sie tränen, wenn du lachst? Geht es um die Intensität und Tiefe oder die Leichtigkeit und Lebenslust? Grenzen ziehen, wenn man im selben Bett schläft, wenn man eines wird, Embryo statt Löffelchen, wie das Pärchen von Pompeii? Müssen andere deine Schönheit erkennen, um dich davon zu überzeugen oder musst du den Anderen zeigen, wie schön du eigentlich bist?

This one world vision
Turns us in to compromise
What good's religion
When it's each other we despise

"I wanted to explore the relationship between the present and the memory. All of us sleep with ghosts from the past, we carry them with us and they have a permanent effect on our daily lives. These ghosts embody all the people we loved, who have been important in our lives, who have changed us. While a lot of people spend their lives in therapy to manage them...I have'nt the chance to carry them.
- Brian Molko.

Kommentare:

  1. Ich freue mich für dich, weil du auf so viel Veränderung zurück blicken kannst! Ich freue mich einfach für dich, dass es dir gut geht - lass dich von den eignen Zweifeln und Pessimismus (falls ich dir das unterstellen darf ;P) nicht nach unten ziehen!
    Alles Liebe,
    Bella

    AntwortenLöschen
  2. "Müssen andere deine Schönheit erkennen, um dich davon zu überzeugen oder musst du den Anderen zeigen, wie schön du eigentlich bist?" Mein Zitat des Tages!

    AntwortenLöschen
  3. "Müssen andere deine Schönheit erkennen, um dich davon zu überzeugen oder musst du den Anderen zeigen, wie schön du eigentlich bist?" Mein Zitat des Tages!

    AntwortenLöschen
  4. du kannst dich glücklich schätzen, jemanden wie Jules gefunden zu haben! Ich hoffe - für euch beide - dass das lange und fortlaufend glücklich hält! Vor allem aber wegen dir, es beruhigt mich zu wissen, dass du wenigstens eine Person in deinem Umfed hast, die dir eine Stütze ist, und anscheinend noch viel mehr!

    AntwortenLöschen
  5. Dass du ein Auto hast und damit dir die verbundene Freiheit einfach auszubrechen, wenn es dir danach ist - in dem du schlafen kannst und reisen kannst - das ist etwas sehr bewundernswertes. Dass du einen Job hast, der dir angemessen ist, das ist etwas noch viel bewundernswerteres. Und dass du dir selbst keine Steine mehr in den Weg legst in Zwischenmenschlichem - "Zwischenherzlichem" (den Ausdruck werde ich von dir übernehmen, wenn ich darf :)) - es ist die schönste Nachricht, die du auf diesem Blog hättest schreiben können, wenn man so die Chroik deines "Leidensweges" hier von Anfang an verfolgt.

    AntwortenLöschen
  6. Keine Sorge hast mir nicht zwei Mal geschrieben :-)

    Wie gesagt, Kritik ist wichtig, ob positiv oder negativ. Beides. Von daher, geb ich gern welche!

    Ja, da hast du schon Recht. Effy und sie haben beide diese Ausstrahlung und teilweise die selbe Attitude. Aber ich finde bei Effy weiß man mehr über ihre Bewegründe. Sie wirkt real, und Alaska ist für mich.. ich kann mir sie nicht ernsthaft vorstellen. (ich bin aber auch noch nicht ganz am Ende des Buches, also weiß nicht ob man doch noch was über sie erfährt genauer, kannst mich da gern belehren!)

    John Green macht es dir also schwer, haha. Ja TFIOS muss ich noch anfangen, das liegt hier noch rum (leider).

    Du brauchst dich nicht bedanken, ich finde es ist selbstverstänlich in allen Belangen ehrlich zu sein und Kritik zu äußern, und bei dir gab es bisher keinen anlass zu schlechter Kritik.

    Danke, ich habe selbst viele Hoffnungen. Dir wünsche ich natürlich das selbe :*

    LG Faye <3

    ps. sehr sehr SEHR schönes Zitat, das du da gewählt hast. Ach, ich finde es so schön, wie manchen Leuten sowas einfällt und sie das so ausdrücken können und wir einfach die Chance haben das mitzubekommen. Finde ich immer wieder schön!

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die lieben Worte <3
    Ich liebe deinen Blog, du schreibst so wunderschön.
    Hast du meine E-Mail letztens bekommen? :)
    Liebe Grüße <3
    Lia

    AntwortenLöschen
  8. Du hast ein wunderschönes Leben, Elena. Ich möchte nicht sagen, dass ich dich beneide, ich möchte dir nur sagen, dass du es gut hast. Ich meine, du bist deiner Mutter "entkommen", und den ganzen Erziehungsberechtigten-Konflikten, du lebst in einem Loft (!!! war irgendwie immer mein Traum!) mit deinem Freund, der - zumindest den Posts zufolge - ein beinahe perfekter Partner für dich zu sein scheint, und du hast endlich einen Job, der deinem Talent gerecht wird, statt für Betrunkene Gesöff auszuschütten, du bist an deiner Wunschschule und du fühlst das Glück in dir aufkeimen. Und was das wunderschönste an deinem wunderschöen Leben ist: Du hast dafür gekämpft, du hast überlebt - was ich immer noch eine so beeindruckende LEidensgeshcichte finde - und du bist innerlich noch immer die Elena, die ich sowieso für alles bewundere, was sie fühlt, denkt und schreibt. Das wunderschöne an deinem Leben: Du bist dir bewusst, wie schön es sein kann, und machst es dazu.

    AntwortenLöschen
  9. Zuerst einmal, vielen lieben Dank für deine Worte, Elena. Sie geben Hoffnung und noch immer bin ich überrascht, wie Phrasen meiner Texte in deinen Gedanken verbleiben. Ich muss sagen, die letzte Phrase, die dir im Kopf hängenblieb, blieb mir genauso lang in den Gedanken. Als ich sie schrieb, dachte ich nicht darüber nach, was ich da eigentlich schrieb, ich schrieb aus meinem Gefühl heraus, ich denke aus dem Gefühl des Vermissen. So schön das Zitat in der Fußzeile deines Textes ist, in meinen Gedanken verblieb gerade der letzte Satz im Text, "Müssen andere deine Schönheit erkennen, um dich davon zu überzeugen oder musst du den Anderen zeigen, wie schön du eigentlich bist?" Es ist schwer zu sagen, aber ich glaube eine Mischung aus beidem macht es aus. Menschen, die die Schönheit in dem sehen, was du bist, ohne, dass du dich verstellen musst, verleiten Dich dazu, ein gewisses Selbstwertgefühl aufzubauen und dieses zu stärken. Wenn ich von mir persönlich ausgehe, wäre es mir auf Dauer nicht möglich, mich selbst als "schön" zu empfinden, würde mir nichts und niemand das Gefühl geben, richtig zu sein, wie ich bin. Die ersten Zeilen lesend, habe ich mich riesig für Dich gefreut, und gleichzeitig deine Zweifel gespürt, die Angst loszulassen, die Angst vor dem Schmerz, jemanden zu verlieren, nachdem man ihn gerade sein Glück taufte. Ich wünsche Dir, Euch, von Herzen, dass eure Beziehung, ganz egal ob Freundschaft oder Liebe, sehr lange hält. Auch, wenn du Angst haben magst, und dich deshalb immer noch ein wenig der Skepsis hingibst, lass los und genieße das Glück, die Erinnerungen, die du damit schaffst werden sich niemals ändern und du wirst sie immer in deinem Herzen tragen. Ein Mensch, der dich liebt, wird dich nie verlassen, die Beziehung wird sich nur verändern. Vergiss also nie, was du hast, und denke weniger daran, was du verlieren könntest. Du hast nichts zu verlieren, ich wünsche Dir alles Liebe und Glück dieser Welt, denn wenn es jemand wirklich verdient hätte, dann wärst du das. ♥ xoxo , Mandy.

    AntwortenLöschen
  10. Das gibt so viel Hoffnung. Ich wünsche dir alles Gute. ♥

    Mein Tumblr ist jetzt woanders, (nullelement.tumblr.com) und im Grunde geht es mir gut, ja. Es ist nicht wirklich etwas passiert. Ich hatte mich nur irgendwie festgefahren, die innere Angst und die Unmöglichkeit aufgesaugt wie ein Schwamm. In ewiger Resonanz zwischen dem Spiegel der Worte und dem eigenen Spiegelbild hin und her reflektiert, unendlich hohes, unüberwindbares Potential, ohne ausbrechen zu können. Und als ich es doch tat (Tunneleffekt?) konnte ich mich plötzlich nicht mehr selbst sehen, und bin eine Weile herumgeirrt. Ich hoffe, jetzt langsam wieder Worte finden zu können, auch wenn ungeschickt bin und mich nach jedem Satz frage, ob das wirklich ich bin. Aber ich werde nicht mehr den großen Zusammenhang zu imitieren versuchen.
    Im Moment bin ich krank und außer Gefecht, also habe ich genug Zeit, um nachzudenken und irgendwie zu versuchen, auf den Kern der Sache zu kommen.

    Deine Wortgewalt (ich kann es nicht anders nennen) weckt selbst das, was jahrelang hätte schlafen können...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden Kommentar ♥
Ich behalte es mir allerdigs vor, Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen etc entweder zu ignorieren, entzürnt zu reagieren oder es einfach zu löschen. Comprende?