HOME TUMBLR LESENSWERT ZEICHNUNGEN DISCLAIMER FOLLOW ARCHIV

Blog-Archiv

Die Rosenschale

"Das Gedicht hat mich an dich erinnert. Ich wollte es dir vorlesen", sagt er. Wir sitzen in seiner Wohnung - ein Loft, das er mit zwei Frunden als WG bewohnt - auf dem Bett und betrachten uns mit fremder Vertrautheit. Dieser Momet, er ist unbeschreiblich. "So etwas Schönes hat noch nie jemand für mich getan. Noch nie hat jemand bei einem Gedicht an mich gedacht. Und vermutlich wäre es aus dem Mund von allen anderen nicht so passend gewesen, wie aus deinem." Er sieht mich eindringlich an. "Du bist wunderschön." Ich weiß, warum er das genau jetzt sagt. Mit dem Gedicht hat er mir gesagt, dass er weiß, was mit mir los ist. Was ich habe. Meine Krankheit. Ich glaube, ich sollte Angst und Scheu oder sogar Scham spüren, aber ich will es ihm irgendwie erzählen. Ich will ihm mein komplettes Leben und Sein offenbaren, ich will, dass er mich kennt. Als Gegenleistung dafür, dass ich ihn kennen lerne. Mein größter Wunsch ist momentan, dass er das Interesse, die ich für ihn und seine Person empfinde, erwidert. Ich will, dass er mich begehrt.
Ich senke den Kopf. "Und so etwas Schönes hat mir auch noch niemand gesagt." - "Glaubst du mir?" Ich schmunzle. "Ich habe mal einen Film gesehen, ich weiß nicht mehr, welcher. Da hat ein Junge einem Mädchen ein Kompliment gemacht. Sie sagte Danke. Und er fragte sie, ob sie meint, er habe Recht, weil sie es einfach so annimmt, das Kompliment." - "Du hast Angst, eitel zu wirken?" - "Wir findest du, reagiert man adäquat auf Komplimente?" - "Realistisch." - "Ich vermute, ich falle nicht in das typische Schema einer Magersüchtigen. Die dann anfange mit 'Aber ich bin so hässlich' und sich nur noch mehr Komplimente einheimsen wollen. Weil sie meinen, 'ich bin hässlich' sei bescheiden. Dabei sind sie die eitelste Menschen, die ich je kennen gelernt habe. Es gibt nur einen bedeutenden Unterschied zwischen Magersüchtigen und Narzisten: Dieses egozentrische Selbstbild ist bei magersüchtigen negativ und bei Narzisten positiv. Sie wolle so oft 'Aber du bist doch so hübsch' hören, weil 'ich bin so hässlich' das fast schon heraus porovziert. Das verliert die Grundbedeutung dieser Sache, oder?" - "Deswegen habe ich dich gefragt, ob du mir glaubst. Ich weiß, dass du nicht so bist, wie sie. Aber andere Leute gehen davon aus, dass ihr alle gleich tickt und du so was oft hören musst. Wenn du es so oft hörst, glaubt man es dann noch? Aber du bist so wunderschön und bescheiden in deiner rationierten Weise." Und du bist ein Lügner. "Ich finde, das Gedicht beschreibt eine eitle Frau.", stelle ich nachdenklich in den Raum, um vom Thema abzulenken. Er reagiert erstaunt. "Ehrlich? Du findest, dass sie eitel ist? Ich finde, sie ist genau das Gegenteil. Ich sagte ja, das Gedicht erinnert mich an dich. Wie kommst du darauf, dass die Person eitel ist?" Ich nehme ihm das Buch aus der Hand, suche die Zeilen und lese sie vor. "'...und jene da, die nichts enthält als sich...' Das heißt doch, dass sie sehr von sich selbst eingenommen ist." Er nimmt das Buch wieder an sich, ich zeige ihm die Stelle. "Ich verstehe das anders. Nur, weil man sich selbst und seiner Substanz bewusst ist, muss man ja nicht eitel sein. Und jene da, die nichts enthält als sich... Das bedeutet, man ist sehr hochkonzentriert, sehr klar,wesenhaft, essenziell und substanziell. Das ist für mich eine der schönsten Eigenschaften, die ein Mensch tragen kann. Schön wie eine Rose, so zart in ihrem Wesen, so lautlos ihre Blüte entfaltend, ohne anderen den Raum weg zu nehmen, immer auf andere bedacht in ihrer Entfaltung. Und trotzdem so kräftig und wesenhaft. Trotzdem so für sich stehend."


Kommentare:

  1. Ja, ich bin so der Typ der mit einem Tattoo auch etwas verbinden muss. Heißt, ich bin kein Freund von Sternchen, Noten, Federn oder sonstigem. (Das kann natürlich jeder handhaben wie er will)
    Es ist immer so ein Ding selbstgemalte Motive im Internet preis zu geben. Sowas regt andere Leute eventuell dazu an eine Kopie davon stechen zu lassen oder es als Voralge zu benutzen und ehrlich gesagt war das nicht meine Absicht. Auch wenn sich das jetzt vllt. etwas komisch anhört. Ich werde es mir aufjedenfall überlegen es online zu stellen. Aber das dauert ja sowieso noch etwas. ☺

    Das glaube ich dir sofort! :)

    Ja, ich weiß. Dennoch lass ich mich zu sehr von der Zahl auf der Waage beeinflussen. Mal sehen.

    Und wie so oft erwähnt kann ich nur sagen: tolle Zeichnung und wunderbar geschriebener Text. Ich bin halb dahin geschmolzen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Liebes,
    Irgendwie ist alles so durcheinander. Ja ich geb Mutti Schuld an vielem. Doch ich hab Sie im Herzen auch Lieb.
    Scham in der Therapie... Sie macht manchmal so kindische Übungen wobei es schon komisch ist es ihr nachzumachen.
    Ich lese gleich mal deinen Post.
    Bin nur Grad ziemlich durcheinander. Und ich antworte dir spätestens Morgen nochmal.
    Das mit meiner Oma macht mich schon ziemlich fertig.
    Ich hab dich Lieb<3

    AntwortenLöschen
  3. Was ich ganz zum Anfang mal erwähnen muss.
    Ich verliebe mich immer wieder aufs neue in deine Zeichnungen.
    Wie lange Zeichest du schon?
    Echt Hammer!

    So jetzt zu peinlichen Übungen.
    Da muss ich schon schmunzeln.
    Also vorher muss ich dir sagen das es mir nur peinlich ist weil ich die Therapeutin noch nicht kenne.
    Na es ging um Achtsam den Körper wahrnehmen.
    Ich sollte erst nur Füße Kreisen und später als Sie auf dem Stuhl hin und her hüpfte da ähm war es schon komisch es ihr nachzumachen. Dazu kommt das ich Grad nicht Sone große Bindung zu meinem Körper hab.
    Ist das gleich noch schwer.

    Ich Freu mich immer über Fragen. Ich denke es gibt kaum Themen die mir peinlich sind.


    Viel Spaß heute.
    Drück dich

    AntwortenLöschen
  4. Insofern du einen Nutzen daraus ziehst, sehe ich persönlich kein Problem. Ich kenne so ein paar Leute, die sich alle zwei Jahre mal eine Kur an die Nordsee oder sonst wohin finanzieren lassen, obwohl sie sie weder psychisch noch physisch brauchen, also...

    So. Deine Frage wegen dem "Anker" hat mich jetzt ziemlich lange und ziemlich intensiv beschäftigt. Und ich habe nicht einmal wirklich eine Antwort. Wenn ich keinen Anker hätte, würde mich ja, wie du sagst, nichts mehr hier halten. Und wenn mich nichts mehr hier hielte wäre ich wohl schon lange weg. Bin ich aber nicht. Also habe ich überlegt, woran das liegt. Der einzige Punkt, der mich davon abhält, ist, glaube ich, dass ich dabei niemanden verletzen möchte. Aber ob das als Anker gilt? Hm...
    Was ist dein Anker?

    Lieber überraschend und unvorbereitet als die ganze Zeit Angst zu haben, vor etwas, was nachher doch nicht passiert (;

    Alles Liebe (:

    AntwortenLöschen
  5. Hey
    Nein an und für sich ist es mir nicht peinlich.
    Ich bin halt manchmal verklemmt. Aber das werde ich bestimmt bald abgestellen können.
    Ich bin ein Nicolauskind. Bin am 6.12 geboren.
    Und wann hast du Geburtstag?
    Wie geht es dir?
    Drück dich<3

    AntwortenLöschen
  6. Brauchst nicht dafür danken, ich drücke gerne Daumen für Menschen :-)
    Oh, das ist natürlich schade/scheiße.. Wie Schwangerschaft? :s

    Ja das stimmt, ich sollte beide abschreiben, weil sie mir selten oder gar nie gut taten.. Das stimmt schon , nur ich bin so jemand.. Ich hab sowas wie einen Engel und einen Teufel auf den Schultern sitzen, und der Engel gewinnt meistens, weil ich einfach so jemand bin, ich lege viel Wert auf Anstand und Höfflichkeit etc. Und ich weiß nicht, ich werde schnell sentimental und so.. ich kann auch gaanz anders, aber das mag ich eigentlich nicht an mir. Ich kann nämlich auch eine 'Vorzeige'bitch'' sein, so wie (vielleicht guckst du ja Gossip Girl) Blair. Aber ok, genug rumgefasel, tut mir leid dafür. Und ich sollte ihn definitiv vergessen, er ist schon viel zu lange in meinem Kopf am 'rumspuken'..

    LG ♥

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden Kommentar ♥
Ich behalte es mir allerdigs vor, Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen etc entweder zu ignorieren, entzürnt zu reagieren oder es einfach zu löschen. Comprende?