HOME TUMBLR LESENSWERT ZEICHNUNGEN DISCLAIMER FOLLOW ARCHIV

Blog-Archiv

Zähle die Momente


Sie saß auf einer festgeschraubten Bank in der Bahnhofunterführung – die Schultern nach vorne gedrückt und den Rücken wie einen Buckel nach hinten gestreckt. Die Haare fielen ihr wie ein Vorhang ins Gesicht, jede Locke wie eine Sinuskurve aus dem Matheunterricht. Ich musste selbst rechnen: Wann hatte ich sie das letzte Mal gesehen? Es muss mindestens eins Jahr her sein, dachte ich mir. Sie würde die Anzahl der Tage sicher auf die Nullstelle genau wissen, da war ich mir sicher. Ich blieb stehen und betrachtete sie aus der Ferne. Es war zweifellos Sina. Zwar verdeckten ihre Haare – vermutlich beabsichtigt – die linke Gesichtshälfte, aber ich sah die roten Pigmente ihrer Haut durch die Lücken ihrer Locken schimmern. Mir hatte es schon immer unheimlich gut gefallen und manchmal wünschte ich mir sogar, selbst so ein Feuermahl über das halbe Gesicht gezogen zu haben. Ich erinnerte mich an die Situationen mit kleinen Kindern, die ihre Mütter am Ärmel zupften und laut fragten, ‚was das Mädchen für rotes Zeugs im Gesicht habe‘, woraufhin sie von ihren Müttern weiter gezerrt wurden, als wäre Sina ein Monster mit ansteckender Krankheit. Sie selbst bezeichnete sich als solches. Als Bastard. Ich sehe es bis zum heutigen Tage als Kunst an. „Entartete Kunst“ konterte sie früher in der Klinik immer, aber sie konnte sagen, was sie wollte, für mich waren diese roten Zierden auf ihrer Haut eine Kunst der besonderen Art. Wie Wassermalfarbenrückstände, wie Wolken, wie Küsse und Liebkosungen, verwachsen mit ihren Hautzellen. Mit einem Lächeln auf den Lippen ging ich auf sie zu. Als sie meine Schritte bemerkte, hob sie neugierig den Kopf. Ihre intelligenten Augen brauchten nicht lange, um mich zu identifizieren. Ein Strahlen huschte über ihr Gesicht, sie sprang mit einem Ruck auf und weitete die Arme, um mich darin einzuschließen. Ich erwiderte es und drückte sie fest an mich. „Gott, haben wir uns lange nicht mehr gesehen!“, presste ich heraus und dabei wurden sogar meine Augen leicht feucht. „Na ja, seit deiner Entlassung eben.“ Sie ließ mich los, hielt aber meine kalten Hände fest. Ein wenig besorgt sah sie an mir herunter. „Du weißt schon, man hat mir gesagt, nach der Entlassung ist es empfehlenswert keinen Kontakt mit den Leuten von der Station zu haben. Das war mir natürlich scheiß egal, aber ich wusste nicht mal deinen Nachnamen. Ich habe wirklich sogar mal nach einer Elena gesucht, aber du kannst dir ja vorstellen, wie viele es davon gibt.“ -  „Jaja, wie eine Seuche!“, regte ich mich affektiert auf. „Voll der Hipster-Name! Es gibt keinen Namen in Deutschland, der nicht öfter auf sämtlichen Brotzeitboxen in Kindergärten zu finden ist!“ Ich lache mit ihr. „Du hast doch sicher ein bisschen Zeit übrig, oder?“ – „Klar“, antwortete sie mir heiter. Ich habe ihre aufgeweckte Art vermisst. „Na dann lade ich dich ein. Wir kriegen sogar 10,5% Mitarbeiterrabatt!“, prahlte ich mit leichtem Sarkasmus unterlegt. Sie kicherte, aber ich wusste genau, was diese Zahl mit ihr anstellte. Skeptisch schielte ich zu ihr herüber. Man hörte fast die Peitschenhiebe der Neurose auf die Synapsen schlagen. „Weißt du, Elena belegt tatsächlich Platz 13 der beliebtesten Namen und Sina nur Platz 42.“, flüstert sie leise. Ich drehte meinen Kopf zu ihr. Mein Blick sollte nicht vorwurfsvoll sein, aber es rutschte mir heraus. Sie seufzte genervt. „Du hast auch abgenommen seit der Klinik!“, konterte sie zickig. Ich nickte und wusste genau, was jetzt kommen würde. Meine Ahnung wurde bestätigt: "Wie viel wiegst du? Bitte auf die Kommastelle genau. Und was ist dein BMI? Wie viel Prozent deines Normalgewichts macht es aus? Wie groß bist du? Was sind deine Maße?“ Ich lachte sie freundschaftlich aus und sie lächelte mir zu. Dafür hatte sie später das Kommentar gut, dass ich nur Wasser trank und keinen Orangensaft und Wein wie sie. Es wurde ein langer Abend. Sina erfasste ihn in ihrer eigenen Intensivität. Sie konnte ihn bis auf die einzelnen Sekunden genau definieren.

Kommentare:

  1. Danke, wenn du sagst, der Text ist schön geschrieben, bedeutet mir das wirklich viel!
    Ich musste bei deinem Text lächeln, weil mich diese Situation erinnert hat, dieses aus der Klinik kommen, dieses Seufzen und die Blicke. Mal wieder sehr schön geschrieben :)

    Mich würde dein Tattoo wirklich sehr interessieren, aber ich kann sehr gut verstehen, dass du es nicht posten willst.
    Also wenn du den Entwurf noch hast, fände ich das echt schön und ansonsten, würdest du mir das auch als Mail schicken?
    Ich interessiere mich einfach so dafür, weil ich selbst noch nach allen möglichen Inspirationen suche und für mich Tattoos einfach eine der schönsten Arten der Kunst ist. Auch, wenn ich mit meinem noch bis zur Volljährigkeit warten muss.

    Alles Liebe ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und noch eine Frage: Woher stammt das Blumenmädchen rechts auf deinem Blog?

      Löschen
  2. Und, meinst du, ihr trefft euch jetzt öfter?

    Ich weiß nicht, ich denke nicht, dafür ist mir Reiten dann doch zu wichtig. Aber vielleicht wäre ich nicht so plump und ungrazil geworden.
    Oh je, sdas tut mir wirklich leid :/ Hast du schonmal überlegt, wieder anzufangen?

    Ach, quatsch. Ich mag es, von dir zu hören (:

    AntwortenLöschen
  3. Deine Bilder werden mich immer wieder derart um - aber dieses hier, in Verbindung mit deiner Schilderung, übertrifft alle bisherigen. (Weißt du wie schön das ist, zu wissen, dass es Menschen gibt die sich ihre Mitmenschen so genau ansehen? Die sie in Worte fassen und auf Papier bannen, nicht um ihnen zu schmeicheln sondern einfach weil sie so intensiv wirken? Vielleicht bin ich nur albern, aber mir scheint das ist ein Wesenszug der sonst nur in Geschichten und Filmen aufzutauchen scheint.

    Ich entschuldige mich wieder dafür so spät zu antworten - momentan hab ich irgendwie keine sehr schreibselige Zeit. :D Und das obwohl die Antwort in Gedanken bereits x-mal geschrieben wurde..
    Zu Film zu Into The Wild habe ich vor einer gefühlten Ewigkeit gesehen, die Szene aber scheinbar völlig vergessen. Würde ich sie heute sehen würde sie sich wohl wahrlich ins Gedächtnis einprägen, was das betrifft ändern sich Bedürfnisse scheinbar schnell..
    Im Vorab muss ich sagen: Mit religiösen Menschen habe ich sowieso Schwierigkeiten. Aber wenn Menschen die genug Dreck vor ihrer Türe hätten dann beginnen anderen zu predigen.. Grr. Das hat etwas von religiöser Repression. 'Ich glaube an dieses und jenes und deswegen ist das was du falsch machst verwerflich.' Gerade Abtreibung und Religion sind da zwei sehr aufgeheizte Fronten die dazu verführen leicht in Extreme abzugleiten. Dass du dann etwas sagst wie: "Aber trotzdem - oder vielleicht genau deswegen - sehe ich dieses Kind, das nie zur Welt kam, trotzdem als einen Teil von mir, der irgendwo in mir noch weiter lebt, auch wenn er nie existieren durfte; deshalb sehe ich ihn schon als einen Sohn an." beeindruckt mich ungemein, nicht nur aufgrund der Ehrlichkeit sondern auch dem Frienden der mitschwingt. Es klingt versöhnlich. Etwas was man in der sonstigen Abtreibungsdebatte selten zu hören kriegt.

    Schande über mich - ich achte sonst immer so genau auf Quellenangaben und dann.. Das Zitat stammt von Ze Frank aus dem Video "Getting Better": http://www.youtube.com/watch?v=dFgQzaaUwqQ

    In diesem Sinne verlasse ich deinen Blog nun wieder zu einer gottlosen Zeit. :D Ich hoffe es geht dir inzwischen etwas besser. Die Lücke wird sich nie schließen - nur vielleicht wird sie langsam von der klaffenden Wunde zur liebsamen Erinnerung. Wenn auch die Traurigkeit bleibt. <3

    P.S.: Ich bin zuletzt übrigens über deine ehemalige Bannerlady gestolpert - unglaublich was aus der kleinen Francis Bean wurde. :)
    P.P.S.: "Lesenswertes" - weißt du was mein Herz für einen Purzelbaum machte? Ich glaube die Seite muss ich mir von dir abschauen! <3<3

    AntwortenLöschen
  4. Hey Elena
    Dein Kommentar zaubert immer ein lächeln ins Gesicht.
    Dank dir lerne ich meine Eltern aus einer anderen Sicht zu betrachten. Bislang wusste ich nicht wie.

    Also die Traumatherapie hab ich wöchentlich 2x 50minuten.
    Ganz schön anstrengend kann ich dir sagen.
    In der Traumatherapie geht es ja erstmal um Stabilisierung. Das ich meinen Alltag schaffe.
    Gedacht ist es das ich durch EMDR den Missbrauch von Jan und die Vergewaltigungen verarbeite, doch meiner Meinung nach sind da auch andere Dinge welche ich verarbeiten sollte. Zb der Alkoholkonsum und der Hass und Liebesentzug meiner Mutter.
    Weißt du vieles konnte man in Büchern nachlesen. Warum süchte entstehen, das es auch nur Menschen sind ja klar , aber ich hab nie ein Buch gefunden das an die leidenden Kinder gerichtet war. Wie Kinder das hinnehmen sollten damit sie Erwachsen werden können.
    Du bietest mir einen Ersatz für dieses Buch.
    Du bist auch "ausgebrochen".
    Weißt du ich hab 6 Geschwister und 4 davon sind auch heimliche Alkoholiker.
    Eigentlich müsste ich es auch sein denn ich kenne ja nichts anderes, aber ich bin ausgesprochen und habe mich für einen eigenen weg entschieden.
    Und wenn Oma den mehr glaubt als mir so wurde ich auch ohne Sie weiterkämpfen.
    Bei dir hab ich das Gefühl das wir uns sehr ähnlich sind und Stundenlang erzählen können.
    Ich genieße es einfach.
    <3
    Du warst doch bestimmt in einer Klinik für essgestörte oder?
    Du hast keine Geschwister Nein?
    Ach ich hab dich Lieb<3

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin nicht wirklich gläubig, also ich kann mich noch nicht so ganz entscheiden, wie ich wirklich zu dem Ganzen stehe. Aber ich war damals so verzweifelt, dass mir das Hoffnung gegeben hat und tatsächlich ging es mir irgendwann besser. Was aber wahrscheinlich an jahrelanger Therapie und Tabletten lag.
    Aber ich wünsche mir sehr, ich könnte wirklich glauben und nicht nur in größter Verzweiflung davon zehren.

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank, das freut mich zu hören :)
    Aufjedenfall habe ich nun den Tagg beantwortet, sowas habe ich schon länger nicht mehr gemacht. Es bringt einen im enddeffekt doch immer dazu über sich selbst nach zu denken.

    Was ich vielleicht bei meinem letzten Kommentar vergessen habe zu erwähnen und das sehr sicher, ist, dass deine Zeichnungen wohl genauso genial wie deine Texte sind.
    Darf man fragen wie lange du schon zeichnest?

    AntwortenLöschen
  7. Das ist schön (: Dann hast du auch so jemenden zum reden..
    Kannst du nicht vielleicht therapeutisches Reiten beantragen? (;
    Ich habe genung Geld auf irgendeinem Sparbuch, auf das diverse Bekannte und Verwandte seit meiner Geburt einzahlen. Und das werde ich dafür wohl verwenden. Außerdem will ich natürlich nebenbei jobben.
    Sorry, wenn das so rüber kam, war echt nicht so gemeint :/ Du nervst sicher nicht.

    Wäre wohl vernünftiger, darüber zu reden. Tu ich recht sowieso zu selten. Wobei ich es diesmal echt versucht hab, weil ich so stinksauer war. Aber als ich gesagt hab, dass ich wütend wäre und sein Verhalten unter aller Sau fand, war er zickig, weil ich wütend war. Und da er ein absolutes Kind ist, hat er dann geschmollt und kam mit Entgegnungen wie "Mir doch egal, ich hab keine Lust mehr zu reden" und "Ja, ist halt so. Kann ich auch nichts machen". Bloß keine Entschuldigung, was mir schon gereicht hätte. -.-

    AntwortenLöschen
  8. Unfassbar wie gut du schreiben kannst, da wird man ja glatt neidisch!
    Eben, ich mache mir nie Gedanken über meine Beerdigung (z.B), aber war auch mal interessant, es eben doch zu tun.

    IHN verlieren geht eigentlich nicht, weil ich nie mit ihm befreundet war oder so.. allerdings habe ich das Gefühl - nein, eigentlich bin ich mir sogar sicher, dass das meine Illusion von ihm zerstören würde, ich dachte halt immer, er ist jemand unabhängiges - jemand der nicht viel mit anderen anzufangen weiß auf der Ebene ('romantische').. und ich dachte auch immer, dass er auf etwas anderes steht, als nur eine Hülle. Klingt sicher gemein, weil I meine Freundin ist, aber sie ist vom Charakter her sehr komplex und ziemlich anstrengend.. Sie steht irgendwie immer auf dem Schlauch, regt sich über alles auf und das auch ziemlich laut, lacht über viel, verhält sich oft sehr unreif (sie hat das Passwort ihres Ex' für FB und geht immer noch ab und zu rein und guckt was er so schreibt..) also es ist schwer zu beschreiben.. sie hat auch gute Zeiten, aber man kann nie lange mit ihr.. - und ich hatte halt gehofft, dass ER anders ist, auf was anderes steht, nicht so wie all' die anderen.. Es geht eher um die Zerstörung meiner Illusion als der beiden, weil ich einerseits nichts verlieren kann was mir nicht gehört, und zum anderen mir sicher sein kann dass es bei I nicht passiert..

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Hey liebes
    Hab es erst jetzt geschaft zu antworten, weil ich den ganzen Tag schon auf Achse bin.
    Zwecks des Schämens....bezieht sich die Frage auf die Traumatherapie oder im allgemeinen?
    Scham ist ein großes und starkes Gefühl in meinem Leben, sowie Ekel und auch trotzt.
    Welches Thema ich lieber besprechen möchte weiß ich ehrlich gesagt noch nicht so wirklich. Mutti oder Jan? Ich hab das Gefühl das das alles miteinander verbunden ist.
    Manchmal sag ich Mutti und dann frag ich mich ob es sinnvoll wäre, welches einfacher wäre, so zum Probieren wie ich es aushalten kann.
    Angst spielt ne große Rolle.
    Weißt du wenn ich Jan angezeigt habe und er für Schuldig erklärt wird so werde ich mein ganzes Leben lang auf der Flucht sein. Ob vor Jan oder seinen Freunden. Davor hab ich Angst.
    Ich hatte auch ne kurze Alkoholphase doch nur weil ich wissen wollte wie es sich anfühlt alle zu vergessen.
    Leider bin ich dadurch in die Tablettensucht geraten.
    Also ich war Ca 10 mal zu Krise meist nur 1-2Tage und dann nur wegen Alkohol oder Schlaftabletten.
    Und so richtig war ich das erste mal mit 15 Jahren wegen meiner Suizidgedanken.
    Dann mit 19 Jahren in Jerichow nach der Vergewaltigung. Dazwischen wohnte ich in einem betreuten Wohnen. Und jetzt mit 20 Jahren war ich zur DBT in Kölu.
    Für ne Essstörungstherapie war ich nie "krank" genug.
    Als ich klein war gab es ja eh nie regelmäßig was zu essen.
    Ich schwanke da immer zwischen fressen und Hungern.
    Aber darüber Rede ich selten weil ich mich für die Krankheit zu dick fühle.
    Bei dir hat die störung schon früh angefangen oder?
    Drück dich<3
    Schlaf gut

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden Kommentar ♥
Ich behalte es mir allerdigs vor, Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen etc entweder zu ignorieren, entzürnt zu reagieren oder es einfach zu löschen. Comprende?